Headerbild

Mietwagenreise in Ecuador

Hallo Suse,

nun sind wir schon ein paar Tage wieder zu Hause und ich möchte dir gerne ein kurzes Feedback geben.

Die Stadtbesichtigung in Quito war sehr gut. Schade war nur, dass Franco, unser Fahrer, gegen Mittag abgelöst werden musste, da er einen Transport zum Flughafen für eine andere Gruppe fahren wollte. Doch auch der zweite Fahrer war in Ordnung.
Das Hotel San José de Puembo in der Nähe vom Flughafen in Quito kann ich sehr empfehlen. Es ist ein sehr gepflegtes Haus in ruhiger Umgebung mit schönem Park und moderaten Preisen. Sie bieten einen kostenlosen Flughafen-Shuttle an. Die Fahrzeit vom Flughafen liegt bei ca. 15 Minuten. In das Stadtzentrum dauert es rund 45 Minuten und kostet per Taxi rund 30 USD für die einfache Fahrt.

Bei Maja im Hotel Mandala in Puerto López fehlt es an nichts und die Anlage im urwaldähnlichen Garten mit den Pavillons ist einzigartig.
Der Ausflug zur Walbeobachtung und auf die Isla de la Plata ist sehr gut und kann absolut empfohlen werden.

Der Cuyabeno-Ausflug war bestens. Die Siona-Lodge ist eine echte Empfehlung und ich würde in jedem Fall wieder diese Lodge wählen. Das Schöne daran ist die Lage an der Lagune. Auch das Küchenteam ist sehr gut. Wir haben andere Lodges besucht und ich würde immer wieder Siona-Lodge wählen.

Und ich würde jederzeit wieder eine Mietwagenreise in Ecuador selber fahren. Der Verkehr in den Ballungszentren ist zwar aus mittel-europäischer Sicht chaotisch, doch gleichsam rücksichtsvoll. Es ist absolut unproblematisch und die Menschen sind überaus hilfsbereit und freundlich. Ich sehe keinerlei Sicherheitsrisiken. Ausser vielleicht nachts in den Grossstädten, doch es liegt in der allgemeinen Lebenserfahrung solche Bereiche insbesondere zu bestimmten Tageszeiten zu meiden.
Die Navigation mit Google-Maps ist nicht empfehlenswert, da Google-Maps nicht alle Verbindungen und Strassen in Ecuador kennt und anzeigt. Manche Ziele werden fälschlicherweise als „mit dem Fahrzeug nicht erreichbar“ angezeigt.
In jedem Fall kann mit „Maps-Me“ navigiert werden. Vorher müssen die Karten aber unbedingt heruntergeladen werden, damit diese mit Maps-Me auch offline verfügbar sind. Dann führt Maps-Me absolut zuverlässig an alle Ziele – auch wenn diese nur noch über kleine Schotterpisten erreichbar sein sollten.

Beiliegend sende ich dir noch ein paar eindrückliche Bilder, die du gerne für Marketingzwecke verwenden darfst, wenn du sie brauchen  kannst. Alle Bilder habe ich selbst während der Reise aufgenommen.

Danke dir nochmals für deine tolle Unterstützung während der Planung.
Da Galapagos noch aussteht, komme ich übernächstes Jahr vielleicht nochmal auf dich zurück.

Beste Grüsse
Jürgen (August 2018)

Einige Fotos unserer Mietwagenreise in Ecuador…